was gedeiht hier?

Wir führen weiter, was 2018 mit dem Projekt 'In der Metzgergasse wächst was', einer Idee von Veronika Merz, begann.

Dieses Jahr begrünt und belebt Arbon Gardening die Arboner Altstadt mit zehn Minigärten an fünf verschiedenen Standorten. Biologisch angebaute Kräuter, Gemüse und essbare Blüten werden von Anwohner:Innen und lokalen Unternehmer:Innen betreut. Sieben Hochbeete an weiteren Standorten werden von der Stadtgärtnerei bepflanzt und gepflegt.

Passant:Innen dürfen voraussichtlich ab Juni davon ernten. Geplant sind auch saisonale Anlässe, über welche wir hier informieren.

 

Wir möchten einen Beitrag leisten, das Arboner Städtli zu begrünen, weitere Begegnungsorte zu schaffen, den Quartiergeist zu stärken und Passant:Innen mit zusätzlichen Vitaminen versorgen.

Unser Team..

..besteht aus vier Arbonerinnen:
Gertrud Schoop, Dipl Ing agr Gartenbau, Petra Unterthiner, Erziehungs-wissenschaftlerin, Ursula Hitz, Visuelle Gestalterin und neu dabei ist Carole Hollenstein. Ermöglicht wird das Projekt durch die Minigarten Gastgeber:Innen. Unterstützt werden wir auch von der Stadt Arbon und «Arbons Grüne Lunge», einem Projekt der «Meise», dem regionalen Verein für Natur- und Vogelschutz.

die pflanzen

In den runden Minigärten findet man:
Bohnen, Cherry Tomaten, Dill, Erdbeeren, Kapuzinerkresse, Koriander, Kürbis (Storchenplatz), Krautstiel, Pflücksalat, Peterli 'Kraus' und 'Flach', Ringelblumen, Schnittlauch, Sonnenblumen, Zughetti

 

In den Hochbeeten der Stadt findet man:
Broccoli, Currykraut, Colastrauch, Estragon, Gewürzfenchel, Gurken, Kapuzinerkresse, Minigurken, Palmkohl, Peperoni, Ringelblumen, Rosmarin, Salbei, Thymian, Tomaten, Tomatilio und Walderdbeeren, Zucchetti

Möchtest du dich bei arbon gardening einbringen? Hast du feedback? Melde dich hier.
arrow&v

Vielen Dank!